Kommentare

Bauland: Was sollten Sie wissen?

Bauland: Was sollten Sie wissen?

Glauben Sie, Sie haben das ideale Land gefunden, um Ihr zukünftiges Zuhause zu bauen? Auf jeden Fall. Vor dem Kauf ist es jedoch besser, bestimmte Elemente zu überprüfen.

Konsultieren Sie vor dem Kauf eines Baugrundstücks die PLU

Das erste, was Sie tun müssen, ist, die PLU (Local Planning Plan) zu konsultieren, indem Sie einen Termin mit der Stadtplanungsabteilung des Rathauses vereinbaren, von dem das Land abhängt. Diese PLU gibt die Zuordnung der verschiedenen Zonen der Gemeinde (Landwirtschaftszone, Wohnzone, Industriezone usw.) sowie die einzuhaltenden Bauvorschriften an: Abstand zu anderen Bauwerken, mit den Grundstücksgrenzen, mit der Straße, maximale Gebäudehöhe, Flächennutzungskoeffizient usw.

Fragen Sie vor dem Kauf eines Baugrundstücks nach der Planungsbescheinigung

Fragen Sie nach Rücksprache mit der PLU beim Rathaus nach dem Stadtplanungszertifikat. Entweder: Das Stadtplanungszertifikat für einfache Informationen: Es legt die städtebaulichen Vorschriften für das Grundstück, die administrativen Beschränkungen des Eigentumsrechts (z. B. wenn das Grundstück klassifiziert ist) und die Höhe der fälligen Steuern fest. Das Betriebszertifikat, wenn sich das Land außerhalb einer Unterteilung befindet. Mit diesem Zertifikat können Sie eine Machbarkeitsstudie bei der Verwaltung beantragen.

Wenn Sie ein Baugrundstück in einer Wohnsiedlung kaufen ...

In einer Unterteilung gibt es normalerweise keine unangenehmen Überraschungen: Die Grenzen des Landes sind klar festgelegt, und das Land ist gewartet (d. H. Für den Empfang von Anschlüssen für alle Netze bereit: Wasser, Strom, Telefon, Kanalisation, Abwasser Regenwasser…). Es ist offensichtlich, dass die Regeln der Unterteilung eingehalten werden müssen: Stil des Hauses, Einzug usw. Es ist wahrscheinlich, dass die Vorschriften strengere Bauvorschriften für Sie vorschreiben als für die Gemeinde, sodass die Unterteilung ein gewisses Maß an Homogenität bietet.

Rechnen Sie mit Kosten auf Ihrem Bauland

Das Land, das Sie gefunden haben, ist großartig, mit Vegetation und einer herrlichen Aussicht? Umso besser. Aber Vorsicht, wenn es zum Beispiel am Hang ist, wird es wahrscheinlich notwendig sein, es zu nivellieren oder Böschungsarbeiten durchzuführen. Wenn es nass ist, muss es wahrscheinlich abgelassen werden. Wenn die Felsen zu zahlreich sind, muss geplant werden, sie zu entfernen, auch für die Bäume. So viele zusätzliche Kosten, die berücksichtigt werden sollten. Ein weiteres zu verstehendes Element: Zugang zum Feld. Werden Baumaschinen leicht zugänglich sein? Informieren Sie sich auch über die Beschaffenheit des Bodens bei den Nachbarn, der Stadtplanungsabteilung des Rathauses sowie auf dem Gelände des Geologie- und Bergbauforschungsamtes (www.brgm.fr). In einigen Bereichen kann der Keller mit Galerien durchbohrt werden. Bei Bedarf müssen Sie möglicherweise eine Bodenuntersuchung durchführen lassen, um die richtige Grundlage für Ihr zukünftiges Zuhause zu schaffen. Fragen Sie abschließend nach, ob das Land gewartet wird. Ist dies nicht der Fall, wenden Sie sich an das Rathaus, um die Kosten für die Wasserversorgung und die Kanalisation, den EFRE für Strom und den GRDF für Gas zu erfragen.

Vorsicht vor Belästigungen auf der Baustelle

Unangenehme Gerüche, die mit einem landwirtschaftlichen Betrieb verbunden sind, eine Bahnstrecke, die nicht vom Grundstück aus zu sehen ist, deren Lärm jedoch zu hören ist, die Nähe eines Flusses, der regelmäßig überflutet wird ... seien Sie auf alles aufmerksam, was Sie einmal stören könnte Sie werden in Ihrem brandneuen Haus installiert. Erkundigen Sie sich beim Rathaus, der Präfektur und der Unterpräfektur. Ein weiterer zu überprüfender Punkt: das mögliche Vorhandensein von Dienstbarkeiten auf dem Feld.