Kurz

Gute Reflexe zur Auswahl Ihrer Wärmepumpe

Gute Reflexe zur Auswahl Ihrer Wärmepumpe

1 / Wir verstehen (endlich) die Funktionsweise der Wärmepumpe

Das Konzept ist letztendlich einfach: Die Wärmepumpe gewinnt die in der Wärme natürlicher Elemente wie Luft, Erde oder Wasser enthaltenen Kalorien zurück. Da es sich bei diesen Kalorien um Energie handelt, muss sie nur im Haus, in der Küche, wieder abgegeben werden Heizsystem zentral oder Brauchwarmwasser! Wärmepumpen haben daher ein Außengerät in Kontakt mit Luft, Erde oder Wasser und ein Innengerät in Kontakt mit Diffusoren. Sie können es sogar bei seinem kleinen Namen, der GAP, nennen. Die Energieeffizienz wird an der gemessen Leistungszahloder COP.

2 / Wir verstehen (endlich) die Unterschiede zwischen Wärmepumpen

Da gibt es nicht einen, sondern mehrere Arten von Wärmepumpen: aerothermisch, geothermisch oder hydrothermisch. Am häufigsten wird die Luftwärmepumpe genannt Luft-Luft-Wärmepumpe wenn es die Kalorien aus der Außenluft entzieht und sie in die Innenluft zurückspritzt, Luft-Wasser-Wärmepumpe wenn es sie wieder in Wasserkühler einspritzt. Die Luft-Luft-Wärmepumpe kann sogar umkehrbar sein, um sie in eine Klimaanlage umzuwandeln. die geothermische entzieht dem Boden Kalorien und erfordert daher das Bohren. Die Hydrothermalpumpe zieht sie aus dem Wasser und benötigt die Anwesenheit von Ressourcen im flüssigen Zustand.

3 / Je nach Klima wählen wir den richtigen Wärmepumpentyp

Da die Luftwärmepumpe durchläuft Kalorienaufnahme in der luft vorhanden, wenn die luft zu kalt ist, nimmt sie nichts auf. Es funktioniert gut im Winter, aber solange die Lufttemperatur über Null ist. Selbstverständlich behalten wir uns die Luft-Luft- oder Luft-Wasser-Wärmepumpe für gemäßigtes Klima vor, es sei denn, bei negativen Temperaturen ist ein zusätzliches Heizsystem vorhanden. die Geothermische und hydraulische Wärmepumpen Passen Sie sich besser an Kälte an.

4 / Je nach Ort wählen wir den richtigen Wärmepumpentyp

Kleines Grundstück, kleines Haus oder gar Wohnung? Solange die Unterkunft einen Außenbereich hat, vom Garten bis zum Balkon, ist der Luftwärmepumpe passt. Für Erdwärmepumpen oder hydraulische Wärmepumpen ist eine große Fläche oder ein fester Wasserpunkt wie ein Grundwasserspiegel für die zweite erforderlich, für deren Installation eine behördliche Genehmigung vorliegt.

5 / Je nach Heizsystem wählen wir den richtigen Wärmepumpentyp

Sobald die Energie erfasst wurde, muss sie verteilt werden. Abhängig von der gewählten Wärmepumpe ist häufig der Einbau von Diffusoren oder einer zentralen Anlage erforderlich. Keine frage In diesem Fall setzen wir eine Luft-Wasser-Luftwärmepumpe oder eine hydraulische Wärmepumpe ein, die mit a kompatibel ist Fußbodenheizung oder mit Niedertemperatur-Wasserkühlern.

6 / Je nach Budget wählen wir den richtigen Wärmepumpentyp

Je komplexer das System ist, desto teurer ist die Installation. Aber sie ist es Anspruch auf verschiedene Finanzhilfenvon der Steuergutschrift bis zum zinslosen Darlehen über die Prime Energy, da es sich um eine erneuerbare Energie handelt. Zusammenfassend ist die Luftwärmepumpe mit einem durchschnittlichen Installationsbudget zwischen 5.000 und 13.000 € die günstigste. Die Installation einer hydrothermischen Wärmepumpe hat einen durchschnittlichen Zwischenpreis von 6.000 bis 12.000 Euro. Die Erdwärmepumpe ist mit 8 bis 18.000 € die teuerste. Und für die letzten beiden hängt alles vom Gelände ab!

7 / Wir überwachen den Geräuschpegel der Wärmepumpe

Die GAP ist nicht wirklich der stille Typ, so viel weiß sie stromaufwärts. für wähle eine WärmepumpeWir überprüfen den Schallpegel in Dezibel. Und vor allem denken wir an seine Lage, möglichst weit weg von den Räumen oder Räumen, in denen wir die Stille genießen möchten!