Informationen

Beleuchten eines Fotostudios

Beleuchten eines Fotostudios

Studiofotografie ist eine spezielle Technik, bei der die Beleuchtung eine sehr wichtige Rolle spielt. In der Tat wird das Rendering konditioniert und das fotografierte Objekt hervorgehoben. Es ist daher der komplizierteste Punkt, den man bei der Einrichtung eines Studios berücksichtigen muss, wenn man stark an der Qualität eines Fotos beteiligt ist. Es ist auch ein technischer Aspekt, der sich als sehr teuer herausstellen kann.

Beleuchten eines Fotostudios: Nutzung und Größe des Studios

Die zum Beleuchten eines Fotostudios erforderliche Ausrüstung hängt von seiner Größe und Verwendung ab. Das Fotografieren von Objekten oder das Aufnehmen von Porträts erfordert weniger Platz und Licht als die Einrichtung eines einstöckigen Fotostudios für die Inszenierung. In jedem Fall muss ein Fonds installiert oder erstellt werden, indem beispielsweise Blätter für kleine Budgets verwendet werden.

Dauerlicht und Blitz

Es gibt zwei Arten von Beleuchtung: Dauerlicht und Blitzlicht. Es sind mehrere Geräte erforderlich, um das Studio im Dauerlicht zu beleuchten. Baustellenlampen oder Halogenlampen und Projektoren sorgen für eine hochwertige Beleuchtung bei reduzierter Investition. Sie müssen eine Leistung von mindestens 500 Watt haben und auf Stativen installiert sein. Es ist zu beachten, dass Dauerlicht viel Strom verbraucht und viel Wärme erzeugt. Blitzlicht hat den Vorteil, dass es professioneller ist und eine Finesse der verschiedenen Einstellungen zulässt. Die Ausrüstung ist jedoch oft sehr teuer.

Beleuchten eines Fotostudios: Ausrüstung und Zubehör

Im Fotostudio reicht das Vorhandensein von Licht nicht aus, es muss es auch umleiten und über Reflektoren steuern können. Hier lassen Regenschirme das Licht reflektieren. Es kann auch durch einfach zu erstellende Leuchtkästen oder reflektierende Schalen verbreitet werden. Je nach Art der Fotos und gewähltem Beleuchtungsmodus ist weiteres Zubehör nützlich: Schnappschüsse, Farbfilter, Belichtungsmesser…