Artikel

Kartoffeln pflanzen

Kartoffeln pflanzen

Für die Bepflanzung wird allgemein die Blütezeit des Flieders angenommen, da sie ein guter Indikator für die Frühlingswärme ist. Warten Sie, bis der Frost vorbei ist und der Boden gut getrocknet ist, damit die Knollen nicht verrotten. Gärtner mit dem Mond wählen einen "Wurzeltag", um ihre Kartoffeln zu pflanzen. Schwierigkeit: mittel (leichte körperliche Anstrengung beim Graben) Kosten: rund 10 euro für 60 pflanzen Benötigtes Werkzeug: - Ein Spaten oder eine Grelinette, um den Boden zu lockern - Eine Hacke, um eine Furche zu machen - Ein Rechen, um die Erde zurückzubringen - Eine Schnur (Schnur und Pfähle), um eine gerade Furche zu ziehen.

Schritt 1: Grabe und drehe den Boden um


Grabe und drehe den Boden um, um ihn zu lösen. Eine Kompostlieferung erfolgt im Herbst oder Frühjahr.

Schritt 2: Bereiten Sie Ihren Groove vor


Grabe die Furche, in die die Pflanzen gelegt werden. Zuvor materialisieren Sie es mit einer Kordel, mit der Sie eine gerade Rille zeichnen können.

Schritt 3: Graben Sie Ihren Groove


Folgen Sie der Linie und graben Sie die Furche mit einer etwa zehn Zentimeter tiefen Hacke aus.

Schritt 4: Planen Sie den Abstand zwischen den Pflanzen


In der Furche sollten die Pflanzen etwa 35 cm voneinander entfernt sein. Um sicherzustellen, dass Sie den richtigen Abstand haben, ohne jedes Mal messen zu müssen, erstellen Sie mit einem Stück Holz eine Schablone (eine Stange) mit der gewünschten Länge.

Schritt 5: Wählen Sie Ihre Pflanzen aus


Kontrollieren Sie die Pflanzen so, dass nur solche erhalten bleiben, die qualitativ hochwertig sind, also keine Falten aufweisen und deren Keime klein und fest sind.

Schritt 6: Platzieren Sie Ihre Pflanzen


Platzieren Sie die Pflanzen vorsichtig und achten Sie auf den Abstand. Die Keime sollten nach oben zeigen.
Fahren Sie mit der gesamten Linie fort, und erstellen Sie bei Bedarf neue Rillen. Die Reihen sollten etwa fünfzig Zentimeter voneinander entfernt sein. Genauer gesagt hängt der Abstand von der Frühzeitigkeit der Sorten ab: Je früher sie sind, desto mehr können die Reihen zusammengeführt werden, je später sie sind, desto mehr müssen sie voneinander beabstandet werden.

Schritt 7: Bedecken Sie Ihre Pflanzen


Decken Sie die Pflanzen mit einem Rechen sehr vorsichtig ab, um die Keime nicht zu zerstören.

Schritt 8: Vergiss das Hilling nicht


Der letzte Schritt besteht darin, die Kartoffeln mit Butter zu bestreichen, das heißt, einen ersten ziemlich großen Hügel über der zuvor gegrabenen Furche zu machen. Dieser Hügel wird während der Entwicklung der Pflanze akzentuiert, um zu verhindern, dass die Knollen, die sich entwickelt haben, mit Licht in Berührung kommen. In diesem Fall werden sie grün und werden dann giftig und nicht mehr zum Verzehr geeignet. Wann muss der Hügel wieder zusammengebaut werden? Im Allgemeinen, wenn die Blätter fünfzehn Zentimeter über den Boden ragen. Wir steigen dann die Erde entlang der Stängel hinauf und formen einen großen Hügel, damit sich die Kartoffeln gut entwickeln können.
Etwa zehn Tage später, wenn die Bedingungen günstig sind, erscheinen die ersten Blätter.
Wenn die Pflanzen wachsen, butterst du sie wieder ein und gehst den Boden bis zur Unterseite der Blätter hinauf. Der Erntetermin hängt von der angebauten Sorte ab. Frühkartoffeln können gepflückt werden, sobald die Pflanzen blühen. Bei den anderen Sorten ist die Ernte nach dem Absterben des Laubs möglich (es färbt sich gelb und setzt ab). Beachten Sie, dass die Kartoffeln sehr lange an Ort und Stelle bleiben können und somit optimal haltbar sind. Man muss nur aufpassen, dass man sie nicht vergisst! Unsere praktischen Gartenvideos


Video: Kartoffeln pflanzen (Kann 2021).