Kommentare

Entwerfen Sie einen Passivhausplan

Entwerfen Sie einen Passivhausplan

Sie möchten ein umweltfreundliches Haus bauen. Es beginnt mit seiner Konzeption auf dem Zeichentisch. In der Tat kann ein Passivhaus nicht improvisiert werden. Je weiter es vorgedacht wurde, desto effektiver wird es sein.

Passivhausplan: Die zu respektierenden Ergebnisse

Sobald der Plan erstellt ist, dürfen drei Ergebnisse nicht überschritten werden: Die Heizleistung darf 15 kWh / m² / Jahr nicht überschreiten; Der Verbrauch von Heizungswassergeräten muss unter 120 kWh / m² / Jahr bleiben, und die Luftdichtheit muss bei einer Erneuerung des 0,6-fachen Volumens des Hauses pro Stunde unter Druck oder Unterdruck von 50 kWh / m² / Jahr maximal sein Pascal.

Passivhausplan: eine doppelte Expertise

Um ein Passivhaus zu bauen, benötigen Sie die Hilfe zweier Experten: natürlich eines Architekten, aber auch eines Thermikers (Spezialisten für Wärmeenergie). Letztere müssen die Topologie des Geländes, das Klima und die Eigenschaften der Umwelt untersuchen. Der erste Schritt ist, an die Räume zu denken: Die Wohnräume (Wohnzimmer) müssen nach Süden ausgerichtet sein. Die Räume werden entlang einer Südostachse gebaut. Im nördlichen Teil des Hauses können Durchgangsräume wie die Waschküche eingerichtet werden.

Passivhausplan: Computerunterstützung

Für die Gestaltung des Passivhauses verwenden Fachleute in der Regel eine zugelassene Software: PHPP (Passivhaus-Planungspaket). Das PHPP enthält: Berechnung der Energiebilanzen, Lüftungsplanung, Berechnung der Wärmebelastung, Berechnung der Kältebelastung, Passivhauszertifizierung und Liste der zertifizierten Passivhausprodukte.