Im Detail

Besonderheit: der Herd

Besonderheit: der Herd

Der Ofen etabliert sich zunehmend als Hauptheizungsart und erfreut sich wachsender Erfolge, sowohl im Hinblick auf die Freude am Gebrauch als auch auf seine ökologischen Eigenschaften, seinen Temperaturkomfort und seine wirtschaftlichen Qualitäten. Die Auswahl dieser Installation erfordert jedoch einige Informationen und Kriterien, die berücksichtigt werden müssen.

Der Herd, eine modische Heizung

Heizmittel, die als die ökologischsten erscheinen, der Ofen, das Holz oder die Pellets, sind bei französischen Haushalten ein echter Erfolg. Denn mit diesem Gerät kann neben den Umweltqualitäten auch die Energierechnung deutlich gesenkt werden! Ihr wachsender Erfolg hängt jedoch insbesondere mit der Steuergutschrift für nachhaltige Entwicklung zusammen, die 2015 zu 30% für Anschaffungskosten gewährt wurde. Ein wichtiges Detail, wenn Sie wissen, dass die Preise eines Ofens zwischen 500 und 10.000 Euro variieren können! Beachten Sie jedoch, dass das Gerät das Etikett "Grüne Flamme" tragen muss, das seine hohe Energie- und Umweltverträglichkeit bestätigt. Manchmal mit einer anderen Energiequelle wie Heizöl, Gas oder Elektrizität verbunden, bietet der Ofen sowohl eine hervorragende thermische Effizienz als auch schöne ästhetische Eigenschaften, die sich problemlos in jede Art von Innenraum integrieren lassen.

Holz- oder Pelletofen?

Zurück in der Mitte der Wohnungen, verführt der Ofen mit seinem freundlichen Charme, seinen schönen Flammen, die mit einem Einsatzkamin vergleichbar sind, der dem Raum eine warme und intime Atmosphäre verleiht. Die Wahl zwischen einem Holzofen oder einem Pelletofen gestaltet sich jedoch schwierig. Beide haben erhebliche Vorteile. Was gibt es Schöneres, als vor einem Holzofen zu sitzen, dessen knisterndes Feuer und der Geruch des Holzes einen zusätzlichen Reiz bieten? Denn der Holzofen ist nicht nur eine Heizung. Es ist ein echtes Element der Atmosphäre und kombiniert die Vorteile eines Kamins mit der Effizienz des Ofens. Denn der Holzofen bleibt mit durchschnittlich 60 bis 80% weitaus effizienter als ein Einsatzkamin! Durch die Verwendung von Holz, einer natürlichen und erneuerbaren Energiequelle, ist der Holzofen viel umweltfreundlicher und ermöglicht es Ihnen, einen Raum schnell und unabhängig zu heizen, ohne an Gas oder Strom angeschlossen zu sein. Doch der Pelletofen ist auf dem Weg, diesen natürlichen Heizmodus zu übertreffen. Denn wenn es die gleichen Qualitäten wie der Holzofen hat, glänzt dieses Gerät durch Benutzerfreundlichkeit und Funktionalität. Einmal geladen, können die Pellets zehn Stunden lang ohne Nachladen brennen und ihr automatischer Betrieb passt sich Ihrem thermischen Komfort an. Ist die gewünschte Temperatur erreicht? Das Gerät wechselt in den Standby-Modus und startet neu, sobald die Gradzahl abfällt. Ein wahres Juwel von Technologie und Ökologie!

Welche Leistung, welche Größe und welche Leistung für Ihren Ofen?

Für Holz oder Pellets sollte der Wirkungsgrad eines Ofens für ein optimales Ergebnis zwischen 60 und 85% liegen. Beachten Sie jedoch, dass das Heizgerät beim Erhitzen seine Verbrennungsqualität verliert und mehr Holz verbraucht! Ein weiteres Entscheidungskriterium vor dem Kauf eines Ofens: die Leistung. Aber wie wählen Sie das Modell aus, das Ihren Erwartungen entspricht? Eine einfache Rechnung: Für ein gut isoliertes Gehäuse werden 0,1 kW pro Quadratmeter benötigt. Zum Beispiel für eine 110 Quadratmeter große Wohnung einen 11 Kilowatt-Herd. Auch die Deckenhöhe kann ins Spiel kommen, in diesem Fall 0,04 Kilowatt pro Kubikmeter. Schließlich ist die Größe des Kamins kein rein ästhetisches Kriterium! In der Tat hat dies Auswirkungen auf den thermischen Komfort und die Energieeinsparung. Die logische Fortsetzung: Je größer ein Kamin ist, desto mehr Holz kann er aufnehmen, ist billiger und brennt langsamer.

Wie pflege ich meinen Herd?

Die regelmäßige Wartung eines Ofens ermöglicht eine lange Lebensdauer und eine Optimierung der Leistung bei gleichzeitiger Energieeinsparung. Dazu müssen mehrere Schritte ausgeführt werden. Überprüfen Sie zunächst, ob das Gerät kalt ist, bevor Sie das Glas mit saugfähigem Papier oder zerknitterter Zeitung reinigen. Um die Asche aus dem Kamin zu evakuieren, verwenden Sie einen Schürhaken, um sie in den Aschenbecher des Ofens zu evakuieren, und leeren Sie ihn dann. Wenn Sie ein neues Feuer mit einem vollen Aschenbecher entfachen, kann der Rost beschädigt werden. Saugen Sie die Brennkammer regelmäßig mit einem Aschesauger ab, auf keinen Fall mit einem Haushaltsstaubsauger. Reinigen Sie anschließend die Wände mit einer Bürste, um Verstopfungen zu vermeiden. Verwenden Sie dann ein weiches, feuchtes Tuch, um die Aussparungen und die Außenseite des Geräts zu reinigen. Schließlich muss das Kehren Ihres Ofens zweimal im Jahr von einem Fachmann durchgeführt werden, um zu überprüfen, ob die Rauchzirkulationskanäle nicht verstopft sind.