Im Detail

Pflanzen vor Kälte schützen

Pflanzen vor Kälte schützen

Warum schützen Sie Ihre Pflanzen vor Kälte?

Im Winter können Wind und Kälte die Gesundheit Ihrer Pflanzen beeinträchtigen. Dies gilt insbesondere für persistente und exotische Sorten. Im Gegensatz zu Laubpflanzen setzt sich die Aktivität dieser Pflanzen im Winter fort und Frost kann ihre gute Entwicklung stören. Daher ist es wichtig, wirksamen Schutz zu bieten.

Ab wann

Das hängt stark von den Regionen und dem Temperaturabfall ab. Wir werden dem Thermometer in Nordfrankreich und in der Nähe der Gipfel mehr Aufmerksamkeit schenken als dem Mittelmeer. Es ist ratsam, den Schutz so spät wie möglich, jedoch in jedem Fall vor Beginn der Winterfröste, anzubringen.

Wie schützt man Topfpflanzen?

Für diese muss der Schutz maximal sein, da ihre Wurzeln weniger gut geschützt sind, als wenn sie in den Boden gepflanzt würden. Wenn sie auf einer Terrasse bleiben, umranden Sie den Styroportopf, um die Wurzeln zu schützen, oder wickeln Sie ihn in eine Luftpolsterfolie, damit die Zweige austreten können. Denken Sie auch daran, den Topf mit Holzbohlen von den Böden und der Wand zu isolieren. Im Idealfall nehmen Sie die Pflanzen auf und platzieren sie an einem kühlen, luftigen Ort.

Und die draußen gepflanzt?

Für Stauden mindestens 5 cm dick am Boden mulchen. Es ist ratsam, das Geweih in einen speziellen Winterschleier oder in Sackleinen zu wickeln. Legen Sie in den kalten Ecken Stroh zwischen die Leinwand und den Kofferraum. Die Rosen können mit 15 bis 20 cm feiner Erde bedeckt werden, dies nennt man einen Hügel. Zögern Sie nicht, den Schnee von immergrünen Sträuchern abzuschütteln, da er die Blätter verbrennen kann.