Im Detail

Interview mit Designer Karim Rashid

Interview mit Designer Karim Rashid

Der berühmte Karim Rashid bot uns seine kostbare Zeit, um unsere Fragen zu beantworten. Es ist eine Gelegenheit, zu seiner Arbeit zurückzukehren und seine neuesten Projekte zu entdecken.

Sie sind ein international bekannter Designer, können Sie uns etwas über Ihren Hintergrund erzählen?

Ich habe Industriedesign an der Carleton University in Kanada studiert. Ettore Sottsass hat mir bei meinem ersten Aufenthalt in Italien beigebracht, nicht zu sehr Künstler zu sein. Dann hat mich die Arbeit mit Rodolfo Bonetto gelehrt, dass das industrielle Objekt eine Manifestation des Verhaltens ist. Ich habe zehn Jahre lang in Vollzeit als Industriedesigner gearbeitet und Produkte für Black & Decker, Samsung und andere Marken entworfen. Mein Job hat mich sehr geärgert, aber ich hatte nicht genug Selbstvertrauen, um mein eigenes Unternehmen zu gründen. Also trat ich endgültig von einer Designfirma in Kanada zurück und wurde Vollzeitakademiker an der Rhode Island School of Design. Ich wurde dann plötzlich gefeuert und fand mich ohne Geld. Verlorene, entschied ich mich nach New York zu gehen und mein eigenes Designbüro zu gründen. Ich habe jetzt 22 Angestellte in meinem New Yorker Büro und eine Werkstatt in Amsterdam.

Hast du ein Lieblingsfeld?

Ich habe keine Präferenz. Ich möchte jeden Aspekt unserer Existenz berühren, und je mehr ich durch meine Kreationen tun kann, desto mehr Inspiration muss ich weiter entwerfen. Ich habe in letzter Zeit viel an Innenräumen und an öffentlichen Orten gearbeitet. Was ich an der Arbeit an Architektur und Innenräumen mag, ist, dass es mir die Möglichkeit gibt, die Welt, in der sich Menschen entwickeln, die Art und Weise, wie sie miteinander umgehen, und die damit verbundenen Emotionen wirklich zu beeinflussen 'sie fühlen. Gleichzeitig liebe ich es, Alltagsgegenstände zu entwerfen. Darüber hinaus entwickelt sich meine ästhetische Signatur und ändert sich immer in Abhängigkeit von dem behandelten Objekt, der Typologie, der Marke und der für das jeweilige Projekt am besten geeigneten Lösung.

Wie bewerten Sie Ihre Arbeit?

Der Wille, die Welt zu verschönern, Produkte und gut gestaltete Umgebungen zu schaffen, die gleichzeitig provozieren, stimulieren und beruhigen, ist der Ursprung aller meiner Projekte. Bei allem, was ich tue, sei es eine Parfümflasche oder ein Restaurant, interessiert mich, neue Sprachen zu erschaffen, über unser technologisches Universum zu sprechen und die Ära zu kommunizieren, in der wir leben.

Können Sie uns mehr über Ihre Zusammenarbeit mit BoConcept und der Ottawa-Kollektion erzählen?

Ich habe mich sehr über die Zusammenarbeit mit BoConcept gefreut, dessen Produkte sowohl schön als auch für jedermann zugänglich sind und die eine globale Reichweite haben. Ich habe ihre Marke sehr lange respektiert und sogar einige ihrer Möbel gekauft. Die Ottawa-Kollektion umfasst komplette Esszimmermöbel: einen Tisch, Stühle, ein Sideboard und einen Schrank. Wir haben auch eine große Auswahl an Accessoires zusammengestellt, darunter eine Pendelleuchte, eine Tischlampe, Vasen, Keramikschalen, eine Reihe von Teppichen und Tassen. Die Accessoires-Kollektion ist eine Art Retrospektive meiner Arbeit von den Anfängen bis heute. Ich habe Skizzen aus meinen ersten Jahren beigefügt, in denen ich ganze Seiten mit fortlaufenden Mustern behandelt habe, meine Erkundungen in meinen "Digipop" -Zeichnungen, die unser Informationszeitalter festhalten und kommentieren sollen, und persönlichere Zeichnungen.

Was ist deine Lieblingskreation in der Sammlung und warum?

Meine Lieblingskreation ist der Ottawa-Stuhl, dessen Form der eines Blattes ähnelt. Die Form der Stuhlbeine, des Tisches und des Sideboards erweckt den Eindruck eines Waldes von Bäumen; eine trendige Landschaft. Das Beste am Stuhl ist, dass er sehr bequem ist! Alle Elemente der Kollektion sind weich, sodass Sie sich im Haus entspannt und wohl fühlen.

Sie haben auch eine Rolle mit der Marke Scotch unterschrieben. Warum haben Sie diese originelle Wahl getroffen?

Ich bin sehr glücklich, mit 3M an ihren Scotch- und Post-it-Distributoren zu arbeiten. Dies sind allgegenwärtige Produkte, die selten viel nachgedacht oder entworfen werden. Die Pebble-Kollektion wurde kreiert, um unserer Sicht eine Insel der Weichheit und Gelassenheit zu bieten und gleichzeitig unsere Hände auf angenehme und funktionale Objekte zu lenken. Durch konsequente Forschung, Know-how und Inspiration schafft 3M Objekte und Technologien, die unsere Welt verändern. Unter der sehr guten Leitung von Mauro Porcini verstehen sie auch, dass jedes Objekt in unserem Leben inspirierend, poetisch und schön sein kann. Gemeinsam schaffen wir Produkte, die ebenso schön wie funktional sind.

Was sind deine zukünftigen Projekte?

Derzeit arbeite ich mit der Related Group an Eigentumswohnungen in Miami, einem Boutique-Hotel in Tel Aviv, einem 600-Zimmer-Hotel in Bangkok, einer Zahnarztpraxis in Calgary, Hotels in Hamburg und New York sowie neuen Designs für Alessi und Artemide , Nambe, Bitossi, B-Line, Vondom, Tonelli, Verpackungen für Unilever, eine Linie von kulinarischen Accessoires für Silicone Zone, ein Wintermantel für Peuterey, Geräte für Gorenje, Gläser für Coca Cola, Lebensmittelverpackungen in Korea Allianzen für Raumfahrthochzeiten für eine polnische Firma, mehrere künstlerische Auftritte in der Ukraine und in New York und viele andere Projekte weltweit. Ich habe gerade Skateboards entworfen, Küchen mit Aran, Italien, eine neue Flasche Wodka, ein Medienlabor an der Queens University in Toronto, eine neue Boutique in New York für Agatha Ruiz de la Prada und komme ein neues Bobble Water für Target und Wal-Mart zu veröffentlichen. Das sind alles Traumprojekte.


Video: Design Yourself- Karim Rashid- CDI 2017 (Oktober 2021).