Kommentare

Wie pflanze und züchte ich die Narzisse?

Wie pflanze und züchte ich die Narzisse?

Die Eigenschaften der Narzisse

  • Typ: Blume und blühende Pflanze
  • Höhe: von 0 bis 30 cm, von 30 bis 60 cm
  • Blumenfarben: Weiß, Gelb, Orange
  • Gewünschte Belichtung: sonnig, halbschattig
  • Art des Bodens: normal, gut durchlässig, humus
  • sanitizer: nein
  • Vielfalt: Narcissus February Gold, Narcissus canalicatus Beerscheba, Narcissus poeticus, Narcissus Ballade, Narcissus pseudonarcissus
     

Ursprünge und Besonderheiten der Narzisse

die Bezeichnung Narzisse bezeichnet bestimmte krautige Pflanzen der Gattung Narzisse (Narzisse), wie die Trompetennarzisse (oder die gelbe Narzisse), obwohl die "echte" Narzisse von der Narzissen-Jonquilla-Art ist.

Diese Art stammt aus dem Mittelmeerraum Zwiebelpflanze gehört zur Familie der Amaryllidaceae und ihre verschiedenen Teile sind giftig (sowohl für Menschen als auch für Tiere). Allein schon der Duft kann schwere Migräne auslösen!

die Trompetennarzisse ist nicht weniger hübsch, mit zylindrischem Laub und schönen gelben Blüten mit sechs Blütenblättern, die eine Art gezackten Stempel enthalten, der seinen Namen rechtfertigt. Einige Narzissenarten sind weiß (Narzisse Triandus), andere gelb und weiß (Narzisse Tazetta).

Die Narzisse ist eine Blume, die in vollem Boden kultiviert werden kann (sie ziert besonders die Beete, Rabatten, Steingärten, das Unterholz und wirkt Wunder in Sträußen), aber auch drinnen und im Gewächshaus, wo sie ist Die Blüte dauert länger.
 

Narzissen blühen

Symbol des Frühlings, die Narzisse blüht von Februar bis Mai. Die Blüte ist in der Regel kurz, höchstens 15 Tage. Die Höhe variiert je nach Sorte zwischen 8 und 60 cm. Die gelben Narzissenblüten bestehen aus 3 Blütenblättern und 3 Kelchblättern oder 6 Kelchblättern. Sie erreichen einen Durchmesser von 4 bis 6 cm.

Das PrächtigeNarzissen-Narzisse bietet ein herrliches Schauspiel, das es zu einer unverzichtbaren Blume der Frühlingsgrenzen macht!
 

Narzisse pflanzen und anbauen


Pflanzen Sie Ihre Narzissen im Herbst (September oder Oktober) in einen reichen, kühlen und durchlässigen Boden (zu nasser Boden kann zum Auftreten von Parasiten führen). Halten Sie dabei einen Abstand von etwa 5 cm zwischen den Zwiebeln ein und achten Sie auf die Tiefe 3 mal so hoch. Die Bepflanzung erfolgt in Sätzen von 8 bis 10 Zwiebeln.

Die Narzisse ist eine Pflanze, die die Sonne besonders mag, aber auch eine halbschattige Exposition toleriert. Um sich zu entwickeln, braucht die Narzisse ein Minimum an Wärme und ist windgeschützt.
 

Narzissenpflege und Gießen

Die Pflege der Narzisse ist sehr einfach: Es reicht aus, im Winter etwas Dünger mitzubringen und die Blätter zu entfernen, wenn sie gelb sind, aber nicht vorher, da dies das Wachstum beeinträchtigen könnte.

Ausgeblichen, können Ihre Narzissen in Bodennähe geschnitten werden, und Sie haben die Chance, sie im folgenden Winter wieder wachsen zu sehen. Denken Sie daran, die Zwiebeln für die Gruppenpflanzung im September alle 2 bis 3 Jahre zu lockern.

Mäßiges Gießen ist geeignet, um die Zwiebeln nicht zu tränken, da sie sonst verrotten könnten.
 

Narzissenkrankheiten und Schädlinge

Wie die meisten Zwiebelpflanzen kann die Narzisse das Ziel von 2 sehr schmerzhaften Schädlingen im Garten sein: Schnecken und Schnecken! Sie können sie jedoch leicht mit Eierschalensperren abwehren oder mit Bierfallen beseitigen.

Pilzkrankheiten können auch die Narzissen heilen, insbesondere wenn sie überbewässert sind oder der Boden, auf dem sie sich befinden, zu feucht und / oder schlecht entwässert ist.