Kurz

Luftfeuchtigkeit: Was tun gegen Kondensation an Wänden und Decken?

Luftfeuchtigkeit: Was tun gegen Kondensation an Wänden und Decken?

In der Unterkunft kommt es häufig zu Kondenswasserbildung. Glücklicherweise ist es ziemlich einfach, es loszuwerden. Einige Möglichkeiten, um dieses Problem und die schwarzen Flecken an Wänden und Decke zu vermeiden.

Warum ist im Haus Kondenswasser?

Unsere Häuser sind zunehmend isoliert und manchmal schlecht belüftet. Bei großen Temperaturunterschieden zwischen Raumluft und Wänden wird die Feuchtigkeit zu Tröpfchen. Es ist Kondensation. Aus diesem Grund sind die Küche und insbesondere das Badezimmer die Räume, in denen sich am meisten Kondenswasser bildet. Wenn Sie zum Beispiel duschen, erwärmt sich die Luft im Badezimmer schneller als die Wände und die Fenster und Spiegel beschlagen. Das Phänomen der Kondensation kann verstärkt werden, wenn die Unterkunft zum Beispiel nach Norden ausgerichtet ist und insbesondere wenn keine Belüftung vorhanden ist. Das Klima und das Wetter, wenn das Wetter lange regnet, halten nur das Problem der Kondensation.

Was sind die Folgen von Kondenswasser in einem Haus?

Kondenswasser führt an den Fenstern zu Durchbiegungsspuren, was unansehnlich ist und den Eindruck von Schmutz erweckt. An den kältesten Stellen eines Raumes, wie z. B. einigen schlecht sonnigen Wänden, Decken, bestimmten Winkeln, können sich Pilze in Form schwarzer Spuren entwickeln. Ganz zu schweigen von Schimmel, schlechten Gerüchen und der Verschlechterung von Raummaterialien wie Stoff, Tapeten, Trockenbau usw.

Wie entferne ich Kondensationsprobleme im Haus?

Der am stärksten von Kondenswasser betroffene Raum ist das Badezimmer. Zuerst muss der Staub sehr regelmäßig an den Wänden, aber auch an der Decke gereinigt werden, da es häufig ist, dass er Schimmel und Wasser einschließt und schwarze Spuren hinterlässt. Eine weitere Geste, die Sie regelmäßig tun sollten: Lüften Sie die Räume regelmäßig, insbesondere das Bad und die Küche, insbesondere im Winter. Lassen Sie in den Wasserräumen eine VMC (Controlled Mechanical Ventilation) installieren. Wenn sie bereits montiert sind, reinigen Sie sie gründlich und überprüfen Sie, ob sie ordnungsgemäß funktionieren. Es ist auch möglich, einen Raum mit einem Luftentfeuchter zu trocknen, dessen Leistung für das Raumvolumen ausreichend sein muss. Schließlich kann die Dämmung übermäßig kalter Wände und Decken mit Dämmplatten (Styropor, vorgedämmte Putzplatten usw.) verstärkt werden. Um die Ursache der Kondensation in einem Haus richtig zu bestimmen, wenden Sie sich am besten an einen Fachmann, der Sie über die beste Lösung für die Implementierung beraten kann.