Informationen

Wie pflanze und züchte ich eine Prunus zu Hause?

Wie pflanze und züchte ich eine Prunus zu Hause?

Eigenschaften von Prunus

  • Typ : Fruchtstrauch
  • Höhe : 1,5 bis 5 m
  • Blumenfarben : weiß bis hellrosa
  • Fruchtname: Steinfrucht
  • Gewünschte Belichtung : sonnig
  • Art des Bodens: gut durchlässig
  • Laub : Hartnäckig
  • sanitizer : nein
  • Vielfalt: Zu den bekanntesten Prunus-Arten zählen Prunus armeniaca (Aprikose), Prunus avium (wilder Kirsch-Bigarottier), Prunus amygdalus (Mandel) und Prunus persica (Pfirsich). Aber auch andere Prunus mit Zierrinde (Prunus serrula), Prunus laurocerasus (Lorbeerkirsche), Prunus cerasus (Kirschbäume) usw.

Ursprünge und Besonderheiten des Prunus

Insgesamt, wenn wir über das reden "Gemeinsame" Prunuses handelt sich um die sorte prunus, die stark an den kirschbaum erinnert und im frühjahr kleine schwarze früchte hervorbringt.

Sie sollten jedoch wissen, dass Prunus zur Familie der Rosaceae gehört, zu der tatsächlich mehr als 200 Arten gehören! Unter ihnen gibt es eine große Anzahl von Steinobstbäumen wie Mandeln, Pflaumen, Pfirsiche, Kirschen oder Aprikosen.

Allerdings der Name "Prunus" bezieht sich auch auf Zierbäume wie Kirschlorbeer, Japanische Kirsche oder Chinesische Mandel. Diese stammen aus Kleinasien und dem Fernen Osten und sind bekannt für ihre spektakuläre und raffinierte Blüte.

Prunus pflanzen


Es gibt zwei empfohlene Zeiträume für das Pflanzen eines Baumes oder eines Prunus-Strauch: entweder zu Beginn des Frühlings (März-April) oder im Herbst. In diesen Zeiten, in denen die Sonne noch nicht optimal scheint und die Luft recht mild ist, haben die Wurzeln eine sehr gute Chance, sich im Boden und im Laub wieder an die Temperatur zu gewöhnen.

Im Allgemeinen lauten die 2 goldenen Regeln für das Pflanzen einer Prunus nach den Regeln des Standes der Technik:

* Ein eher neutraler Boden, weder zu alkalisch noch zu sauer, aber sehr gut durchlässig (Vermeiden Sie auf jeden Fall das stehende Wasser im Boden, da zu viel Feuchtigkeit für Ihre Prunus richtig wäre).
* Die ideale Belichtung für einen Prunus ist eine Südwestbelichtung in einer luftigen, aber nicht zu windigen Umgebung.

Blüte und Ernte von Prunus: Achten Sie auf seine Früchte!

Die Prunusfrucht, die jedes Jahr von April bis Mai erscheint, ist eine kleine schwarze Frucht, die mehr oder weniger einer Olive ähnelt. Anders als man denkt, ist die Frucht der „gemeinen“ Pflaume nicht die Pflaume (die Frucht von Prunus domestica und Prunus salicina, der am weitesten verbreiteten Pflaumenart), sondern die Steinfrucht.

Wenn das Prunusfrucht und kann problemlos probiert werden, sein Geschmack im Mund ist wegen seiner großen Härte nicht besonders angenehm. Es ist weiterhin möglich, die Steinfrucht in Gelee oder Marmelade zuzubereiten.
Achtung: Steinfrüchte sind Früchte, die erst nach Erreichen der Reife genießbar sind. Zu grün, sie sind giftig vom Stängel bis zum Kern über die Blätter!

Pflege des Prunus

diePrunus-Kultur ist nicht besonders kompliziert, wenn Sie diese 3 Regeln beachten:

1. In den ersten Wochen nach dem Einpflanzen des Prunus 1-2 mal pro Woche gießen. Der Boden sollte während dieser Zeit immer kühl bleiben. In dieser Perspektive kann Mulchen (Bedecken der Erde mit Kies oder Holzspänen) ein guter Verbündeter sein!
2. Die Düngung (Zugabe von Dünger zum Boden) ist nicht obligatorisch, wird jedoch am Ende des Winters empfohlen, um die Eisengesundheit Ihrer Prunus zu gewährleisten!
3. Der Prunusschnitt (mit Ausnahme von Zwergarten) muss jedes Jahr in den ersten 3 Jahren nach dem Pflanzen durchgeführt werden. Vermeiden Sie danach beschneide deinen Prunus zu oft: entfernen sie einfach blätter und totes holz, wenn der herbst ankommt, falls nötig.

Prunus-Erkrankungen

Der Hauptfeind von Prunus ist die Blattlaus, die sich im Frühjahr gerne von ihren zarten Blättern ernährt. Bei einem Angriff ist es wichtig, schnell zu reagieren, zum Beispiel mit einer Behandlung auf der Basis von schwarzer Seife.

In einer übermäßig feuchten Umgebung kann Ihre Prunus auch von Blasenbildung, Anthraknose, Moniliose (kryptogamen Erkrankungen), Schmerzen oder Krebs betroffen sein.