Im Detail

Heuschrecke

Heuschrecke

Die Robinie (Robinie Pseudoacacia), fälschlicherweise Akazie genannt, ist ein Baum aus der Familie der Fabaceae, der in Nordamerika beheimatet ist und in Westeuropa sehr gut wächst. Die Heuschrecke hat laubwechselnde Blätter, und ein großer Teil der Arten ist mit Dornen bedeckt. Es wird manchmal Carouge genannt.

Gebrauch der Heuschrecke

dieRobinienbaum bildet weiße oder rosa Blüten in hängenden Büscheln. Pollen aus dem Heuschreckenblume produziert sehr hochwertigen Honig: Akazienhonig, ein wunderschöner flüssiger Honig mit einer hellen Bernsteinfarbe. Es gibt auch einige Heuschreckenarten mit goldenem Laub. Das Robinienholz ist sehr beliebt für die Herstellung von Pfählen, da es fest und feuchtigkeitsbeständig ist. die Heuschreckenblume, gebraten, gehört zu den leckeren Donuts!

Plantage der Robinie

Dieser rustikale Baum ist besonders frostbeständig und hält Temperaturen über -15 ° C stand. Es ist in der Regel im Herbst an einem sonnigen Ort oder leicht im Schatten gepflanzt. Die 4 bis 25 Meter hohe Heuschrecke bildet sehr schöne Dickichte.

Wartung der Heuschrecke

Die Pflanze namens Akazie Falsche Akazie benötigt nicht viel Pflege, es ist lediglich notwendig, sie in den ersten Wachstumsjahren normal zu gießen. Der Schnitt erfolgt in der Regel am Ende der Blüte, die im Mai und Juni oder sogar mitten im Winter stattfindet.

Schwarzheuschrecken-Krankheiten

An besonders kalten Orten schrumpfen Bäume unter wiederholtem Frost. Ihr Wachstum in Höhe und Durchmesser wird plötzlich verlangsamt, und verschiedene Parasiten und Folgeerkrankungen nutzen die Gelegenheit zum Angriff. Da die Zweige der Heuschrecke zerbrechlich sind und sich ihr Holz leicht spaltet, werden die Bäume häufig von Wind, Schnee und Eis zerbrochen. Schäden an den Wurzeln (weiße Maden und andere Larven) sowie an Stängeln und Blättern (Hanfblattläuse, Kaninchen) wirken sich nicht nachhaltig auf das Wachstum aus.

Tugenden der Robinie

Der Baum hat krampflösende, erweichende, tonisierende und cholagoge Eigenschaften. Es ist besonders angezeigt bei Anämie, Kopfschmerzen und schwerer Verdauung. Andererseits ist seine Wurzel giftig.

Spezifikationen