Artikel

Alfalfa

Alfalfa

Auch genannt das Heu von Burgund oder der große Klee, der kultivierte Luzerne ist ein Honigpflanze, krautig und mehrjährig. Luzerne ist reich an Proteinen und hat die Besonderheit, dass sie die Böden lockert, in denen sie gepflanzt ist. Sie misst zwischen 30 und 70 cm und ihre violetten Blütenbüschel sind leicht zu erkennen. Alfalfa ist in Westasien wie der Türkei, Afghanistan und sogar im Iran endemisch. Sehr verbreitet, gedeiht es vor allem in mediterranen Klimazonen.

Luzerne pflanzen

Zunächst ist es wichtig, den Boden gut zu graben, damit die langen Wurzeln der Luzerne gedeihen und sich verzweigen. Die schnelle Aussaat erfolgt im Frühjahr. Die erste Blüte findet im Juli statt.

Alfalfa Wartung

Alfalfa benötigt wenig Wartung. Regelmäßiges Entfernen von Unkräutern kann das Wachstum fördern. Bewässerung bleibt mäßig, man muss nur darauf achten, dass die Luzerne nicht austrocknet. Es ist durchaus möglich, mehr als zwei Schnitte pro Jahr durchzuführen. Beachten Sie, dass in diesem Fall die Luzerne nicht mit jedem Heu blüht. Es kann als Weide geerntet, als natürlicher Dünger nachgepflanzt oder Samen geerntet werden, sobald die Schoten fertig sind.

Alfalfa-Krankheiten

Die von Insekten wenig befallene Luzerne kann jedoch vom Ikterus der Pflanzen, dem Austrocknen isolierter Pflanzen und dem Dodder, einem Pflanzenparasiten, befallen werden.

Verwendung von Luzerne

Alfalfa wird hauptsächlich zur Fütterung von Nutztieren verwendet, da es einen wichtigen Beitrag zu Proteinen und Carotin darstellt. Es wird auch als organisches Düngemittel verwendet, da es Stickstoff aus der Luft aufnimmt und nur sehr wenig Insektizidbehandlung erfordert. Alfalfa wird beim Kochen als Keimling konsumiert. Die Eigenschaften davon Heilpflanze werden auch in der Kräutermedizin verwendet, insbesondere dank seiner remineralisierenden Kraft.

Spezifikationen