Artikel

Wie pflanze ich den Bergamottenbaum und kultiviere die Bergamotte?

Wie pflanze ich den Bergamottenbaum und kultiviere die Bergamotte?

Eigenschaften der Bergamotte

  • Typ: Obstbaum
  • Höhe: 2 bis 5 m, 5 bis 10 m
  • Blütenfarbe: weiß
  • Fruchtname: Bergamotte
  • Gewünschte Belichtung: sonnig
  • Art des Bodens: humifer, sandig, entwässert
  • Laub: Hartnäckig
  • Wartung: Mäßiges Gießen, pflegeleicht
  • sanitizer: nein
  • Krankheiten: Cochineal, Blattläuse, Anthracnose, Rußschimmel
  • Vielfalt: Castagnaro, Fantastico, Femminello, Calabrese

Ursprünge und Besonderheiten des Bergamottenbaumes

Aus der Familie der Rutaceae stammend Bergamotte ist ein Baum aus der Kreuzung von Limette oder Limette und Bitterorange, der in Italien beheimatet ist, aber auch in Portugal und Marokko kultiviert wird.

Optisch ist dies blühender Baum misst zwischen 3 und 5 Metern und produziert ein hartnäckiges Laub, das aus breiten, glatten Blättern besteht, die dunkelgrün sind und denen des Zitronenbaums sehr ähnlich sind. Die weißen Blüten des Bergamottenbaumes duften sehr stark.

Im späten Herbst und frühen Winter produziert der Bergamottenbaum BergamotteEine Frucht, die wie eine Mischung aus Orange (für die Form) und Zitrone (für die Farbe) aussieht.
 

Verwendung von Bergamotte


Der Verzehr von natürlicher und frischer Bergamotte ist nicht sehr verbreitet, da der Geschmack sowohl sehr bitter als auch sauer ist. Andererseits wird in der Welt der Kosmetik ein ätherisches Öl aus seiner Rinde gewonnen, die in der Parfümerie, insbesondere für die Herstellung von Köln, sehr beliebt ist.

In der Küche Lust undBergamotte Zitrusfrüchte sind weit verbreitet, insbesondere zum Würzen von Earl Grey-Tee, aber auch von Süßigkeiten, Madeleines und anderen. Bergamotte kann auch kandiert in Tajine (dies ist in Marokko sehr häufig der Fall) oder kombiniert mit anderen Zitrusfrüchten - wie Orange oder Grapefruit - in geschmacksintensiven Marmeladen verwendet werden!

Gut zu wissen: in der alternativen Medizin,Bergamotte ätherisches Öl ist bekannt für seine entzündungshemmenden und krampflösenden Eigenschaften. Es ist auch bekannt, Verdauungsprobleme zu lindern.
 

Plantage des Bergamottenbaums


Wir führen die Bergamotte-Setzlinge unter einem warmen Schutz während der Frühlingssaison (März, April, Mai und Juni). Dann folgen Sie den Stecklingen bis September. Die Veredelung erfolgt eher im Herbst und wird in der Regel von Fachleuten durchgeführt, da dies sehr empfindlich ist. Es ist ratsam, einen Pfahl zu verwenden, um eine gute Wurzelung des Bergamottenbaums zu fördern.

In Bezug auf den Standort ist der Bergamottenbaum ein Baum, der Sonne braucht, um zu gedeihen, aber der die Kälte hasst: Denken Sie nicht einmal daran, ihn auf freiem Boden zu pflanzen, wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem die Winter hart sind. lege es lieber in einen Topf! Wenn Sie gute Bergamotten ernten möchten (die Ernte erfolgt in der Regel von November bis Januar), wählen Sie für Ihren Baum einen windgeschützten, sonnigen Standort.

Der Bergamottenbaum wächst gern auf gut durchlässigen und sauren Böden, kann aber nicht gedeihen, wenn der Boden, auf dem er wächst, Kalkstein ist.
 

Den Bergamottenbaum gießen

Während der Vegetationsperiode (von April bis September) benötigt der Bergamottenbaum häufige und relativ große Wasservorräte. umso mehr, wenn es in den Boden gepflanzt wird und die Sommersaison heiß und trocken ist.

Ab Oktober können Sie das Gießen dann verlangsamen und bis zum nächsten Frühjahr ganz einstellen.
 

Pflege des Bergamottenbaumes

Abgesehen von der Bewässerung und Zugabe von Zitrusdünger während der Wachstumsphase ist der Bergamottenbaum nicht schwer zu pflegen. Um jedoch zu verhindern, dass sie durch den Winter zu stark geschädigt werden, sollte am Fuße des Baumes in Kombination mit einem Winterschleier für die kalte Jahreszeit dick gemulcht werden.
 

Bergamotte-Krankheiten

Blattläuse, Mehlwanzen und rote Spinnen gehören zu den Hauptparasiten des Bergamottenbaums. In Bezug auf Krankheiten kann der Baum anfällig für Rußschimmelpilz oder Anthracnose sein.