Artikel

Aufbauend auf einem archäologischen Gebiet

Aufbauend auf einem archäologischen Gebiet

Es kommt manchmal vor, dass Sie bei der Arbeit alte Überreste auf Ihrem Land entdecken. Was Sie wissen müssen, wenn Sie vor einer Entdeckung stehen.

Eine möglicherweise archäologische Stätte

Wenn Sie der Meinung sind, dass das Land, das Sie erwerben oder in Kürze erwerben werden, historische Spuren enthalten könnte, konsultieren Sie zunächst die nationale archäologische Karte bei den regionalen Archäologiediensten der Regionaldirektion für Kultur (DRAC) oder die städtische archäologische Zoneneinteilungskarte im Rathaus der betreffenden Gemeinde. Im Allgemeinen sind diese Karten in den lokalen Stadtplan (PLU) der Stadt integriert. Wenn eine Baugenehmigung in einem archäologischen Gebiet hinterlegt wird, wird der Präfekt manchmal systematisch beschlagnahmt.

Wem gehören die auf meinem Grundstück gefundenen Überreste?

Wenn Sie zum Zeitpunkt des Baus archäologische Überreste wie alte Mauern oder Mosaikreste oder Gegenstände wie Glaswaren oder Münzen finden, werden Sie zum sogenannten "Erfinder". . Aber wenn es die Baufirma ist, die für die Arbeiten verantwortlich ist, die diese Entdeckung machen, dann ist es der Erfinder. Die Entdeckungen gehören dann jedoch sowohl diesem Erfinder als auch Ihnen, nachdem Sie sie gemeinsam im Rathaus angemeldet haben.

Was tun, nachdem Sie Reste entdeckt haben?

Zunächst unterbrechen Sie die Arbeiten und informieren das Rathaus über Ihre Entdeckung. Der Regional Archaeology Service (SRA) wird dann zu Ihnen nach Hause kommen, um das archäologische Interesse an dem zu beurteilen, was Sie gefunden haben. Anschließend entscheidet er, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, um das Gelände möglicherweise zu retten oder seine Erkundung fortzusetzen. Wenn Sie eine wichtige Entdeckung gemacht haben, die selten vorkommt, kann es sein, dass der regionale Präfekt Sie auffordert, Ihre Arbeit für mehrere Monate auszusetzen.

Wer bewahrt die Überreste auf?

Für Baureste kann Ihnen das Kulturministerium endgültige Maßnahmen auferlegen, um diese zu erhalten. Für Objekte können sie mehrere Jahre (maximal fünf Jahre) Gegenstand einer wissenschaftlichen Studie sein. Sie werden sie dann wiederherstellen und besitzen. Der Staat hat jedoch das Recht, sie zurückzufordern, sofern eine Entschädigung zwischen Ihnen oder mit Hilfe eines Sachverständigen gezahlt wird.

Der Fall der präventiven Archäologie

Vor Beginn einer Großbaustelle oder einer Großbaustelle verschreibt der Regionalpräfekt bei INRAP eine archäologische Diagnose, um zu vermeiden, dass die Baustelle während der Arbeiten unterbrochen wird. Wenn die durchgeführten Felduntersuchungen keine interessanten historischen Spuren aufzeigen, kann mit dem Bau (z. B. eines Vorortgebiets) begonnen werden. Andernfalls kann der Staat Ausgrabungen vornehmen und das Projekt des Projektträgers oder Entwicklers ändern. Die Überreste können dann in das Projekt integriert werden.