Artikel

In der Welt von Philippe Model

In der Welt von Philippe Model

Philippe Model ist ein unkonventioneller Designer. Es ist schwierig, seinen Stil und sogar seinen Beruf zu definieren, da er ein "Alleskönner" ist. Heute lässt er uns in sein Universum eintreten.

Wer bist du, Philippe Model? Wie definierst du dich selbst?

Ich denke gerne, dass ich ein Schönheitshersteller bin, ein Harmonisierer. Ich bemühe mich, die Schönheit von Menschen und Orten zu enthüllen. Ich berühre alles, was ich mag, aber immer mit dem Ziel, den Augen und Ohren Gutes zu tun. Wenn ich an einem Ort ankomme, sehe ich sofort, was schön ist, auch wenn es am Anfang etwas unattraktives ist. Ich akzentuiere dann die Eigenschaften mit optimistischen, fröhlichen und eleganten Harmonien.

Sie haben einen niedrigen akademischen Hintergrund, Philippe Model ...

Ich bin glücklich, begabt für das Zeichnen und die Farbe zu sein. Meine Mutter war eine elegante Frau, die mich dazu brachte, in die Welt der Mode einzutauchen. Schon sehr früh wollte ich mit meinen Händen arbeiten. Ich begann mit der Herstellung von Modeaccessoires: Hüte, Handschuhe, Westen ... Meine Kreationen waren sehr erfolgreich und sehr schnell. Ich wurde aufgefordert, hinter den Kulissen der Modenschauen für Gaultier, Mügler, Montana zu arbeiten In den späten 70ern und frühen 80ern eröffnete ich mein eigenes Accessoire-Geschäft, in dem Hüte wichtig waren. Ich habe mich auch um den Stil verschiedener Modehäuser gekümmert. Aus Leidenschaft für Farbe interessierte ich mich gleichzeitig für Dekoration, indem ich Dekorationen für Läden herstellte und private Innenräume dekorierte.

Heute, Philippe Model, wo bist du?

Ich mache weiterhin viele verschiedene Dinge. Ich kümmere mich um das Styling von Dekorationsmagazinen, entwerfe Tapeten für Cole & Son, erstelle die Farben von Ressourcengemälden, arbeite von Zeit zu Zeit für Stoff- und Besatzhäuser zusammen. Ich mache auch Bücher für Editions du Chêne, über Tapeten, über Farben, über Dekoränderungen. Und dann habe ich meine Wohnung in der Rue Danièle Casanova.

Ah, die berühmte Wohnung von Philippe Model…!

Ja, da ist viel los. Es ist ein Ort, der für Fotoshootings, Veranstaltungen, Konzerte mit klassischer Musik, Pressevorführungen ... verwendet wird. Diese Wohnung wollte ich als großartige Kulisse für Theater oder Oper. Die Fußböden, die Leisten, die Holzarbeiten, die Gesimse, die kleinen Wälder, die Fenster, die Fensterläden, die Kronleuchter, die Kamine, nichts ist Vintage, aber die Idee ist zu glauben, dass alles original ist. In Wirklichkeit besteht alles zum Beispiel aus Sperrholz oder Kunststoff, aber ich habe mit der Sprache und den Proportionen der Zeit gearbeitet. Früher war es das Gelände einer Bank.

Was ist Ihr Geschmack und Ihre Ekel in der Dekoration, Philippe Model?

Ich mag keine langweiligen Rekonstruktionen, zeitgemäße Innenräume, in denen alles an seinem Platz ist, lineare und einfache Dinge. Ich mag die Emotionen, das flüchtige Licht, die Evokation. Ich mag Orte, an denen du die Vergangenheit fühlst, ohne ein Sklave zu sein, oder im Gegenteil jene, die von der Zukunft getragen werden, aber auf offene Weise. Wenn ein Ort zu glatt ist, gebe ich ihm Patina, Hammerschläge, ich versuche, seinem Skelett nahe zu kommen. Ich mag unkonventionelle Dinge, Farben, Reste guten französischen Geschmacks, Unverschämtheit, während ich für das Auge angenehm bleibe.

Was inspiriert dich, Philippe Model?

Ich bewundere zum Beispiel Jean-Paul Gaultier, der eine kolossale Kultur der Mode und des Schneidens hat, ohne sie zur Schau zu stellen, die Diskretion und Humor kombiniert. In der Welt der Dekorateure mag ich bestimmte Dinge voneinander. Ich bin auch vom Theater beeinflusst. Zu Hause ändere ich zum Beispiel ständig Möbel und Farben. Ich mag Innenräume mit einer nomadischen, aber eleganten Seite, altmodischen Dingen oder im Gegenteil den hellen, aber etwas überraschenden Farben, die man zum Beispiel in der Natur oder in einem alten Gemälde findet.

Erzähl uns etwas über die Farbe, Philippe Model…

Ich habe Weiß viel kritisiert. Für mich ist es die Lösung, wenn Sie keine Ahnung haben. Weiß kann in einem Haus in Griechenland oder in einem großen Raum nach Südwesten sehr hübsch sein. Aber in einem kleinen Raum nach Norden macht es ihr Angst. Die Schwarz-Weiß-Mischung ist schön in Tapeten oder für Marmor, aber beim Malen ist es schwieriger. Die Beziehung zwischen Farbe und Material ist nicht offensichtlich. Der Lack muss eingefärbt sein. Sie können schöne Töne erzeugen, weil sie etwas Reales hervorrufen, zum Beispiel die Rinde eines Pilzes. In jeder Farbe, die ich für Ressourcenbilder erschaffe, ist eine Emotion, eine Reminiszenz an etwas Wahres. Und dann bringt es Poesie.


Video: Philippe Model Tropez ˋhunter green. UNBOXING & ON FEET. luxury shoes. 2017. HD (Januar 2022).