Informationen

Was ist Pelletheizung?

Was ist Pelletheizung?

Das Heizen mit Holzpellets ist ein System, das viele Vorteile hat, aber noch wenig bekannt ist. Marie-Agnès Jallon, Kommunikationsbeauftragte der Propellet Association, erklärt, was wir wissen müssen. Interview von Bérangère Larivaud.

Was sind Holzpellets?

Es ist ein Brennstoff in Form von kleinen Zylindern aus 100% natürlichem Holz. Diese stammen aus Holznebenprodukten wie Sägemehl oder Spänen. Sie werden mechanisch, dh ohne Bindemittelzusatz, getrocknet und stark verdichtet. Das Granulat wird auch Pellets genannt.

Welche Heizung können Sie mit Holzpellets verwenden?

Entweder ein Kessel oder ein Herd. Dies sind spezielle Geräte, die ausschließlich mit Holzpellets betrieben werden sollen. Die Kessel sind automatisch. Das Granulat wird in einem schlüsselfertigen Silo (Textil) oder nach Maß (Mauerwerk, Holz usw.) gelagert. Für die Installation dieses Silos ist ein Bodenvolumen von 2 bis 8 m² und eine Höhe von 2,5 m erforderlich. Wenn Platz fehlt, kann er weiter innen, außen oder möglicherweise bis zu 15 bis 20 Meter vom Kessel entfernt vergraben werden.

Was ist mit dem Pelletofen?

Im Gegensatz zum Kessel muss der Pelletofen manuell nachgeladen werden. Die Geräte sind mit einem mehr oder weniger großen Tank ausgestattet und bieten so eine Autonomie von ein bis drei Tagen.

Was sind die Vorteile eines Pelletheizers?

Erstens ist es sehr ökologisch. In der Tat ist die Kohlenstoffbilanz des Granulats neutral. Dann ist es ein sehr perforierendes System, da die Heizleistung 90% beträgt. Darüber hinaus ist es eine lokale Energie, die Arbeitsplätze schafft. Die Menge an Asche und Staub ist minimal. Schließlich ist es wirtschaftlich, da dieser Biokraftstoff viel billiger als Gas, Heizöl oder Elektrizität ist. Sein Preis ist stabiler, da er nicht vom Ölpreis abhängt.

Was sind die Hindernisse für den Kauf eines Pelletsheizgeräts?

Pelletsheizungen leiden nach wie vor unter mangelndem Bewusstsein sowohl der Öffentlichkeit als auch der Heizungsingenieure. Es ist wahr, dass es ein junges Produkt ist. Das Pellet macht weniger als 1% des Kesselmarktes und weniger als 5% des Ofenmarktes aus, im Gegensatz zu Österreich oder Italien, wo diese Heizmethoden viel weiter entwickelt sind als in Frankreich.

Was ist mit dem Design von Pelletheizungen?

Heutzutage ist das Design dieser Geräte, insbesondere der Öfen, sehr genau untersucht. Wie bei Holzöfen gibt es eine sehr breite Produktpalette: modern, Design, traditionell ... Es ist das Innere des Kamins, das sich unterscheidet.

Wo kann man einen Pelletsofen und die Pellets selbst kaufen?

Pelletheizungen können von spezialisierten Herstellern oder Händlern bezogen werden. Sie müssen auch von spezialisierten Installateuren installiert werden. Für Granulate gibt es in ganz Frankreich Distributoren. Es ist wichtig, Pellets mit der Zertifizierung NF oder Din Plus zu kaufen, um die Gefahr einer Beschädigung des Materials zu vermeiden. Glücklicherweise sind 85% der Pelletsproduktion zertifiziert.

Was kostet eine Pelletsheizung? Und das Granulat?

Für einen automatischen Kessel sind 7.000 bis 15.000 Euro erforderlich. Ein Silo kostet zwischen 1.200 und 3.500 Euro. Der Preis für einen Ofen liegt zwischen 3.000 und 5.000 Euro. Schließlich kosten die Pellets rund 240 Euro pro Tonne. Beispielsweise werden für die Heizung und Warmwasserversorgung eines Hauses von 100 bis 130 m² etwa 5 Tonnen Pellets benötigt.

Profitieren Pelletsheizungen von einer Steuergutschrift?

Ja. Bis zum 31. Dezember 2011 beträgt die Steuergutschrift für einen erstmaligen Erwerb 22% und für den Ersatz eines alten Holzgerätes 36%. Um mehr zu erfahren: www.propellet.fr


Video: Die Wahrheit über Pelletheizung Teil 1 (Oktober 2021).